Internationale Forschungsnetzwerke für Ihr Projekt

Damit aus Ideen Innovationen werden, bedarf es in manchen Fällen einer interdisziplinären Forschungsperspektive mehrerer internationaler Institute. Die KTI verschafft Unternehmerinnen und Unternehmern Zugang zu internationalen Forschungsnetzwerken.

Sie haben gemeinsam mit einem Schweizer Forschungspartner ein Innovationsvorhaben und denken, dass sich Ihr Innovationsprojekt mit internationaler Forschungskompetenz noch besser angehen lässt? Ein Netzwerk forscht genau in Ihrem Bereich und Sie wollen mit einem Unternehmen zusammen an der transnationalen Forschung teilnehmen? Bei komplexen Innovationsvorhaben können Sie sich mit einem F&E-Projekt in die Forschungsnetzwerke einklinken, wobei die KTI den Schweizer Projektteil fördert. Wir kündigen die Ausschreibungen (Calls) der Netzwerke wenn immer möglich hier für Sie an. Profitieren Sie vom gebündelten Know-how internationaler Forschungsnetzwerke. Gehen Sie Ihr Projekt mit mehreren internationalen Forschungspartnern an.

Generelle Bedingungen für Projekte in internationalen Forschungsnetzwerken

  • Ihr Unternehmen oder Ihre Non-Profit-Organisation hat den Hauptsitz in der Schweiz.
  • Sie arbeiten mindestens mit einer Hochschule oder einer anderen, von der  zusammen.
  • Ihr Fokus liegt auf wissenschaftsbasierter Innovation – also der anwendungsorientierten Umsetzung neuster Technologien oder Erkenntnisse aus der öffentlichen Forschung.
  • Sie übernehmen mindestens 50% der gesamten Projektkosten.
  • Sie müssen sich als Schweizer Projektpartner sowohl beim Netzwerk bewerben als auch bei der KTI ein Gesuch für ein F&E-Projekt einreichen.
  • Aus der Forschungskooperation muss ein Mehrwert sowohl für Ihr Unternehmen als auch für Ihren Forschungspartner absehbar sein.
  • Die jeweils spezifischen Kriterien und Bewerbungsschritte unterscheiden sich von Netzwerk zu Netzwerk und von Ausschreibung zu Ausschreibung (Call). Informieren Sie sich rechtzeitig bei den zuständigen behördlichen Institutionen.

Aktuelle Ausschreibungen:

M-ERA.NET Transnational Call jetzt offen

Mehr als 30 Förderagenturen aus ganz Europa beteiligen sich an diesem Call und stellen rund 25 Millionen Euro für innovative Projekte aus dem Bereich der Materialwissenschaften zur Verfügung. Pre-proposals können bis am 13. Juni 2017 eingereicht werden. Nutzen Sie diese Chance.

Die detaillierten Informationen zum Call finden Sie hier.

ERA CoBioTech: Biotechnology for a sustainable bioeconomy

Die erste Projektausschreibung für Forschungsprojekte ist seit dem 1. Dezember 2016 offen. 21 Förderagenturen aus 18 Ländern beteiligen sich an der Ausschreibung. Das für die Ausschreibung zur Verfügung stehende Förderbudget beträgt ungefähr € 36 Mio.

Sind Sie interessiert? Besuchen Sie die Ausschreibungswebseite unter https://www.submission-cobiotech.eu/call1. Dort finden Sie alle für die Ausschreibung relevanten Informationen und Dokumente.

Einreichefrist: 2. März 2017, 13:00 (CET).

Der Ausschreibungsprozess besteht aus zwei Phasen: dem Pre-Proposal und dem Full-Proposal.

Pre-Proposal:
Diese erste Ausschreibungsphase ist bereits eröffnet und endet am 20. März 2017 um 13:00 (CET). Teilnahmeberechtigte Pre-Proposals werden von einem internationalen Expertengremium evaluiert und in einen Rang eingereiht (peer reviews). Das ERA CoBioTech Call Steering Committee (zusammengesetzt aus Repräsentanten aller ERA CoBioTech Förderorganisationen, welche dieser Ausschreibung beiwohnen) wird, basierend auf den Rangierungen, diejenigen Eingaben auswählen, welche für die zweite Phase (Full-Proposal) zugelassen werden sollen.

Zusammen mit dem Pre-Proposal, müssen die Schweizer Gesuchstellenden einen KTI Antrag bei der KTI einreichen. Das Pre-Proposal, welches an die internationale Stelle eingereicht wurde (central call office), ist bei dieser Eingabe an die KTI ein unabdingbarer Anhang des KTI Gesuchs (bitte beachten Sie das Ausschreibungsdokument “National Regulations” und auch das untenstehende Dokument).

Biotechnology for a sustainable bioeconomy - Joint call for proposals (PDF, 82 kB, 19.12.2016)

Das ERA CoBioTech Call Office wird die Projektkoordinatoren über die Evaluationsresultate der ersten Phase via e-Mail bis am 22. Mai 2017 informieren. Die Projektkoordinatioren der ausgewählten Pre-Proposals werden damit eingeladen, im Namen des Projektkonsortiums ein Full-Proposal einzureichen.

Full-Proposal:
Full-Proposals können über https://www.submission-cobiotech.eu/call1 bis spätestens 20. Juli 2017 (13:00 CEST) eingereicht werden.

Folgende Personen stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung:

  • Barbara Pfluger, E-Mail, Tel. +41 58 462 06 96
  • Alain Dietrich, E-Mail, Tel.  +41 58 462 92 87

Weitere aktive internationale Forschungsnetzwerke:

ERASynBio

Mit dem ERA-NET synthetische Biologie können Sie von interdisziplinärer Forschungskompetenz an der Schnittstelle zwischen Life Sciences, Ingenieurwissenschaften und Informationstechnologie profitieren. Die Ausschreibungen (Calls) stützen sich auf ein breites Forschungsfeld im Bereich synthetische Biologie ab, dem folgende Definition zugrunde liegt:

Synthetische Biologie ist das Engineering von biologischen Systemen: das bewusste (Neu-) Entwerfen und Konstruieren von neuartigen biologischen und biologiebasierten Bestandteilen, Geräten und Systemen zur Erfüllung neuer nützlicher Funktionen, basierend auf Grundsätzen aus der Biologie und den Ingenieurwissenschaften.

M-ERA.NET

Das M-ERA.NET wird durch 36 Förderorganisationen aus Europa, Russland, Israel und Taiwan unterstützt. Es bietet Ihnen Möglichkeiten der interdisziplinären Forschungskooperationen im Bereich der Materialwissenschaften. Folgende Forschungsfelder sind im M-ERA.NET integriert:

  • Integriertes Material Engineering
  • Neue Oberflächen und Beschichtungen
  • Komposit-Technologien
  • Werkstoffe für nachhaltige und bezahlbare Kohlenstoff-Energietechnologien
  • Gesundheitsmaterialien
  • Funktionswerkstoffe auf Sensorbasis

WoodWisdom-Net+

Das WoodWisdom-Net+ bietet Möglichkeiten der Forschungskooperationen im Bereich Holz. Die Calls sind jeweils nach unterschiedlichen Forschungsgebieten und –Themen gegliedert.


Letzte Änderung 23.03.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Geschäftsstelle KTI

Alain Dietrich
WTT-Support und Era-Nets

Tel.
+41 58 464 92 87

E-Mail

Kontakt drucken

Success_Story_Swissphotonics_web

Nationale thematische Netzwerke

Sie arbeiten an einem spezifischen Innovationsthema und suchen nach nationalen und internationalen Vernetzungsmöglichkeiten? Die Experten aus den Nationalen thematischen Netzwerken helfen Ihnen dabei.

https://www.kti.admin.ch/content/kti/de/home/unsere-foerderangebote/Unternehmen/internationale-netzwerke-und-forschungskooperationen-neu/internationale-f-e-projekte--multilateral-.html